Montag, 28. November 2016

22. Lewis & London

Was soll ich sagen? Mich hat es mal wieder nach London verschlagen!
(Der Reim war unbeabsichtigt, aber ich nehme, was ich kriegen kann.)


Mein Musikgeschmack variiert sehr stark.
Auf meinem Handy findet man Künstler und Gruppen aus vielen verschiedenen Genres. Allerdings gehört mein Herz vor allem den Singer-songwritern. Musik mit aussagekräftigen Texten ist einfach mein Favourit.
Durch eine Freundin von twitter bin ich auf Lewis Watson aufmerksam geworden. Das Cover seines ersten Albums erschien hier und da auf meiner timeline. Es traf optisch schon mal genau meinen Geschmack. In seinen tweets und Videos wirkte Lewis außerdem super sympathisch. Nicht zu vergessen ist der britische Akzent und das, ihr Lieben, ist meine allergrößte Schwäche.
Nachdem ich mir ein paar seiner Songs angehört hatte, war es um mich geschehen. Ich kann euch wirklich nur ans Herz legen in sein Album "The Morning" mal reinzuhören. Wer mein Bastille & Bournemouth Video geschaut hat, der hat das sogar schon getan und wird vermutlich eins der Lieder gleich wiedererkennen.

Lewis Watson ist ein wirklich talentierter Singer-songwriter mit toller Stimme, wunderschönen Texten und ein Newcomer, der jegliche Unterstützung verdient. Und genau das war meine Mission am Freitag!



Der eigentliche Plan für meinen freien Tag war erst ein Anderer. Das änderte sich, als Lewis einen kleinen Pop-Up Gig ankündigte, um sein zweites Album "midnight" zu feiern, welches am 3. März 2017 erscheinen wird. Das Cover ist so unglaublich ästhetisch und allein deswegen freue ich mich schon riesig. Die Tickets für das Konzert in Berlin nächstes Jahr habe ich auch schon bestellt. Wenn ich einen Künstler gut finde, dann gebe ich alles!

Anfangs habe ich allerdings gezögert. Der Gig sollte erst gegen 18 Uhr los gehen und deshalb konnte ich nach der Zugfahrt den letzten Bus nicht nehmen. Dazu bin ich an sich nicht so gerne allein im Dunkeln unterwegs. Allerdings gab ich mir schließlich selber einen Tritt in den Hintern. Ich meine, jetzt bin ich schon mal hier in England und habe sogar ausgerechnet an diesem Tag frei - ein Zeichen!

Ihr solltet wissen: Ich bin alles andere als spontan, deswegen war das schon eine große Sache für mich, meinen imaginären Plan für Freitag umzuändern und später am Abend ein Taxi bestellen zu müssen. Für viele von euch hört sich das vermutlich ziemlich schwachsinnig an, aber ich habe meine Schwierigkeiten mit solchen Sachen. Im Nachhinein bin ich daher sehr stolz auf mich, denn ich bin erneut über meinen Schatten gesprungen - ein weiterer Schritt, um solche Ängste in den Griff zu bekommen!


In London war die Hölle los. Black Friday eben!
Nachdem ich mich durch das Gewusel gekämpft, meine Einkaufsliste abgeklappert und etwas gegessen hatte, ging es zum Soho Square, wo der kleine Gig stattfinden sollte. Nervosität war kein Ausdruck für meinen Zustand! Als ich Lewis und die bereits entstandene kleine Gruppe von Weitem erblickt hatte, war mein Herz am Ausrasten. Es fühlte sich so surreal an ihn da stehen zu sehen. Das ist ja schon bei normalen Konzerten so, wenn der Künstler Meter entfernt ist und man plötzlich merkt: oh wow, er/sie ist tatsächlich real!

Ich war eine der Ersten und nachdem die zwei Mädchen, die vor mir gekommen waren, mit ihm geredet hatten, habe ich all meinen Mut zusammen genommen und ihn angesprochen. Sein Lächeln ist echt ansteckend! Er hat sofort gehört, dass ich nicht Englisch bin und gefragt, woher ich kommen würde. Nachdem ich ihm erklärt hatte, dass ich aus Deutschland bin und Work & Travel mache, hat er auf einmal "Guten Abend" gesagt und das war SO COOL! Ich habe ihn dann gefragt, ob er meine CD unterschreiben könnte und er sofort:"Of course!" und hat sich zig mal bedankt, dass ich sie gekauft habe und gekommen bin und hach, er war so bescheiden! Dann haben wir noch ein Foto zusammen gemacht, welches jetzt mein neuer Lockscreen auf dem Handy ist.

Als der Gig los ging und Lewis anfing die ersten Zeilen zu singen, hat es mich fast umgehauen. Er hat einfach so unglaublich gut gesungen und ich stand vielleicht einen halben Meter entfernt von ihm. Auf dem Album hat mich seine Stimme ja schon verzaubert, aber live...wow!
Nach den einzelnen Liedern gab es etwas small-talk und wenn zwischendurch ein Auto oder Motorrad an unserer kleinen Gruppe vorbei gefahren ist, hat er die witzigsten Gesichter gemacht. Leider war es viel zu schnell vorbei, wie das eben bei allen tollen Sachen so ist. Lewis hat sich danach viel Zeit genommen und wirklich versucht mit jedem, der gekommen war, zu reden und Bilder zu machen. Auch ich habe ihn nochmal angesprochen und gefragt, ob er etwas für mein Video sagen könnte. Schaut es euch an, es ist unbezahlbar!
Lewis war einfach so lieb und dankbar und hat sich die ganze Zeit gefreut, dass wir alle gekommen sind und ihn und seine Musik unterstützen. Ich habe unsere Umarmung dadurch gleich um so mehr genossen. Hoffentlich war es nicht die Letzte!


Meine Kamera war natürlich wieder dabei und passend zum Beginn der Adventszeit gibt es auch ein paar schöne Aufnahmen vom weihnachtlich geschmückten Oxford Circus. Ein absoluter Traum für jeden Weihnachtsfreak wie mich!

Ich hoffe euch gefällt das Video und ihr hattet einen guten Start in die neue Woche,
 eure Nina :)

Kommentare:

  1. Ooooh, London ist so schön :)
    Hab noch ne tolle Woche,
    Walli und Kathi von www.everyonestarling.com

    AntwortenLöschen
  2. Toller Beitrag !
    & bei Lewis Watson werde ich mal mehr rein hören :)

    AntwortenLöschen
  3. Oh, wie schön <3 London im Winter :)

    AntwortenLöschen